Jahresrückblick 2016 und Pläne für 2017

Es war etwas ruhig um uns im Jahr 2016. Arbeit und Kind haben uns sehr eingespannt, was jedoch nicht heißt, dass es in Nepal nicht voran gegangen ist.

Vor genau einem Jahr war Paul als Freiwilligendienstleistender vor Ort. Er arbeitete als Englischlehrer an unserer Schule in Padambur und bekam dafür eine Auszeichnung als beliebtester Lehrer, der bisher zu Gast war. Wir gratulieren Paul und danken ihm für sein Engagement!

In Nepal erschließen unsere Partner Keshab und Rajendra inzwischen das nördliche Hügelland von Chitwan, welches den Übergang zwischen der Tiefebene im Süden (Terai) und dem Hochgebirge im Norden (Himalaya) bildet. Dort leben die Chepang, welche nur durch einen 3-stündigen Fußmarsch einschließlich mehrerer Flussüberquerungen zu erreichen sind. Die Chepang zählen zu den Ureinwohnern Nepals und lebten ursprünglich nomadisch als Jäger und Sammler in den Wäldern Nepals. Vor ca. 50 Jahren wurden sie jedoch durch die Privatisierung der Wälder zwangsumgesiedelt und zur Sesshaftigkeit gedrängt. Ihnen wurde Land an steilen Hängen zugeteilt, das aufgrund starker Erosion wenig Ertrag liefert. Außerdem leben die Chepang fernab jeglicher Infrastruktur. Es gibt weder Schulen noch Ärzte. Zum Wasserholen an der nächstgelegenen Quelle ist speziell unsere Zielgruppe 2 bis 3 Stunden unterwegs. Dieser beschwerliche Zugang zu Wasser führt zu mangelhafter Hygiene und fehlender Möglichkeit der Gartenbewässerung, wodurch zudem die Nahrungsmittelsicherheit beeinträchtigt wird.

Einem Dorf konnte in diesem Jahr durch eine Wasserleitung geholfen werden. An der Quelle wurde ein kleines Auffangbecken errichtet und dann am oberen Rand ein Rohr installiert, welches bis in das tiefergelegene Dorf führt. Das Ganze ist besonders nachhaltig, da kein Strom benötigt wird, robuste und damit langlebige Rohre verwendet wurden und die Bevölkerung in einem Seminar über die Gefahr von Feuer für die Wasserinstallation aufgeklärt wurde. Im kommenden Jahr sollen weitere Dörfer mit solchen Wasserrohren versorgt werden. Das ganze Projekt ist relativ kostspielig (für 3 Dörfer ca. 30.000€), da mehrere km Rohre gekauft und zu Fuß in die Dörfer getragen werden müssen. Daher arbeiten wir gerade wieder an einem entsprechenden Projektantrag beim Bundesministerium für Entwicklungszusammenarbeit. Wird der Antrag bewilligt (und die Chancen stehen gut), dann legt das Ministerium auf jeden privat gespendeten Euro drei Euro drauf! Jede Spende lohnt sich also!

Und einiges ist auch schon zusammengekommen.

Im April veranstaltete die Grundschule Finsterwalde Nord wieder ihren Frühlingslauf, an dem mehr als 200 Schüler teilnahmen. Gleichzeitig wurden 250€ als Spende für unseren Verein gesammelt. Wir danken den Lehrern der Grundschule für ihr Vertrauen in unseren Verein und allen Schülern für ihre fleißige Teilnahme!

Im Mai gaben sich Lena und Martin sowie Susi und Heiko das Ja-Wort und sammelten zu diesem Anlass Spenden für unseren Verein. Wir wünschen beiden Paaren eine glückliche Zukunft und danken Ihnen und Ihren Hochzeitsgästen für ihre Großzügigkeit von insgesamt 1120 €.

Anfang Dezember feierte ich mit meiner Schwester Jule im Schützenhaus in Finsterwalde Geburtstag und wir machten daraus eine kleine aber feine Benefizparty. Nach nepalesischem Buffet wurde ausgelassen unter Gebetsfahnen getanzt. Ein riesen Dankeschön an alle Party-Gäste und an die Familie für ihre Spenden in Höhe von insgesamt 1363,05€.

An dieser Stelle wünschen wir allen Freunden und Unterstützern unseres Vereins frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Posted in Neuigkeiten | Leave a comment

10 Jahre Initiative Nepal – Unsere Vereinsgeschichte als Kurzfilm

Wie beim Jubiläumsfest versprochen hier nun unsere Vereinsgeschichte der letzten 10 Jahre als Kurzfilm. Und darunter noch ein paar Eindrücke vom Fest. Vielen lieben Dank an Franzi & Helga für die tolle Organisation, an unsere fleißigen Köche Sanjeev, Simal, Rashmi, Siam, Sina & Teresia und an unsere wunderbaren Gäste. Es war ein schöner Tag!

Posted in Neuigkeiten | Leave a comment

10 Jahre Initiative Nepal: Lasst uns feiern!

Weiterer Programmpunkt: 14 Uhr – Gratis-Open-Air-Yoga mit Simone Terasa!

Posted in Neuigkeiten | Leave a comment

Nepal kommt nicht zur Ruhe – Hilfe geht weiter!

In der vergangenen Woche gab es in Nepal zahlreiche, zum Teil sehr starke Nachbeben. Der Himalaya will einfach nicht zur Ruhe kommen und versetzt die Menschen in Nepal immer wieder in Angst und Schrecken. Sie leben weiter in Zelten und brauchen unsere Hilfe. Unser Team war vor einer Woche zum zweiten Mal in Gorkha und lieferte 210 Säcke Reis, 20 Säcke Linsen, 225 Pakete Salz und 400 Packungen Kekse. Damit sind für die nächsten Wochen vier Dörfer versorgt, die bisher keine weitere Hilfe erreicht hatte.

Auch Chitwan, der Heimat unseres Teams und unserer bisherigen Hilfsprojekte, kriegt die Nachbeben immer wieder zu spüren. Der Kontakt nach Jinglawo, im nördlichen Hügelland, ist spärlich. Viele Häuser sind zerstört und auch die erst im letzten Jahr errichtete Schule hat Risse. Glücklicherweise gibt es jedoch keine Todesopfer. Der Zugang zu den Dörfern ist schwierig. Die Bewohner wurden daher als Träger angeheuert und versorgen die einzelnen Örtchen nun zu Fuß.

Glücklicherweise haben unser erst vor wenigen Wochen fertiggestellte Brunnen und Wasserturm in Manahari die Beben bisher unbeschadet überstanden. Wir drücken ganz fest die Daumen, dass es dabei bleibt!

Wir danken allen Spendern von Herzen! Neben den 615€, die wir kurz nach dem ersten Beben an „Ärzte ohne Grenzen“ überweisen konnten, sind inzwischen 2910€ an Keshab und sein Team gegangen!

Posted in Neuigkeiten | Leave a comment

Keshab und sein Team erreichen Gorkha

Am Freitag war unser Team aus Chitwan nach Gorkha aufgebrochen und erreichte nach 12 Stunden Fahrt auf katastrophalen Straßen das Dorf Tandang, 37 km nordöstlich von Gorkha-Stadt. Aus den mitgebrachten Lebensmitteln wurde ein Abendessen für 40 Dorfbewohner und das Hilfsteam gekocht. Während die Nacht im Zeltlager ruhig war, ereignete sich am nächsten Tag ein Nachbeben der Stärke 5,1. Dabei sind einige Häuser weiter in sich zusammen gefallen. Glücklicherweise befanden sich alle Dorfbewohner im Freien, um die Hilfsgüter in Empfang zu nehmen und untereinander zu verteilen. Unser Team suchte am Nachmittag weitere Dörfer in der Umgebung auf, verteilte die restlichen Lebensmittel und versprach wieder zu kommen. Nach einer weiteren Nacht im Zeltlager und leichten Nachbeben wurde unser Team mit viel Dankbarkeit von den Dorfbewohnern verabschiedet und brach wieder nach Chitwan auf.

Posted in Neuigkeiten | Leave a comment

Keshab und sein Team unterwegs nach Gorkha

Bis heute sind 1230€ für die Erdbebenopfer in Nepal zusammen gekommen. Das ist großartig und dafür will ich Euch von Herzen danken!!! Die Hälfte habe ich gerade an “Ärzte ohne Grenzen” überwiesen. Mit der Überweisung an Keshab warte ich noch 2 Tage, da ich von einigen Überweisungen weiß, die noch unterwegs sind. Inzwischen haben wir aktuelle Bilder aus Nepal erhalten. Unser Team hat sich die ersten Tage um die Versorgung unserer Projektstandorte in Chitwan gekümmert. Gestern jedoch sind sie mit Planen, Decken und Lebensmitteln nach Gorkha, der Region in dem das Epizentrum des Erdbebens lag und wo noch wenig Hilfe angekommen ist, aufgebrochen.

Vielen lieben Dank noch mal für Eure großzügige Unterstützung! Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Pauline

Posted in Neuigkeiten | Leave a comment

Erdbeben in Nepal – Spendenaufruf!

Liebe Mitmenschen,

anlässlich des schweren Erdbebens in Nepal und seinen verheerenden Folgen für die Menschen des Landes haben uns in den vergangenen Tagen viele E-Mails erreicht, mit der Frage wie geholfen werden kann. Unserem Projektpartner vor Ort und seiner Familie geht es gut. Sie versuchen mit allen Mitteln den Opfern des Erdbebens zu helfen und haben uns um Unterstützung gebeten.

Wer aus diesem Anlass spenden möchte, hat über unser Konto die Möglichkeit. Schickt uns einfach eine kurze Mail (initiative-nepal@gmx.de) und wir senden Euch die Kontoverbindung zu.

50% der Spenden, die bis Samstag bei uns eingehen, werden wir an “Ärzte ohne Grenzen” weiterleiten. Denn die derzeit erforderliche Nothilfe kann von Ehrenamtlichen wie uns nicht geleistet werden. Dazu braucht es eine professionelle schnelle Organisation, Expertenteams und Technik, die natürlich finanziert werden müssen. “Ärzte ohne Grenzen” versucht gerade, aufgrund der Überlastung des Flughafens in Kathmandu, aus Indien auf dem Landweg in die betroffenen Regionen zu gelangen, um dort mit mobilen Kliniken medizinische Versorgung zu leisten und Trinkwasser sowie sanitäre Anlagen bereitzustellen.

Die restlichen 50% der Spenden schicken wir an unseren Projektpartner, mit dem wir seit 10 Jahren erfolgreich Entwicklungshilfeprojekte umsetzen. Mit diesem Geld soll Menschen, die durch das Erdbeben ihre Lebensgrundlage verloren haben, geholfen werden, langfristig wieder auf eigenen Beinen zu stehen. Dies ist besonders wichtig für die Zeit nach der Nothilfe, wenn die internationale Aufmerksam nachlässt und die Menschen in den Trümmern sich selbst überlassen werden. Hier kommen dann die Stärken unserer ehrenamtlichen Arbeit zum Einsatz.

Wir denken, mit dieser Kombination aus professioneller Soforthilfe und nachhaltiger Wiederaufbauhilfe, ist den Menschen in Nepal am besten geholfen.

Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Posted in Neuigkeiten | Leave a comment

Brunnen in Manahari fertig!

Vor einer Woche erreichte uns die erfreuliche Nachricht, dass der Brunnen samt Wasserturm und Verteilungsnetz in Manahari fertiggestellt sind. Was für bewegende Bilder!!! Danke an alle Spender und an das BMZ für die finanzielle Unterstützung!

Posted in Neuigkeiten | Leave a comment